Dieses Forum ist Bestandteil der Online-Dating Community
SadoMaso-Chat

SadoMaso-Chat™ | FetischPartner™ | Travesta™ | LatexZentrale™ |
Fesseln.Netzwerk™ | LederStolz™ | MollyLove™ | SM-Partnervermittlung |
SadoMaso-Forum

Thema: TraumDom / TraumSub
<< Zurück zum Themenindex
Gehe zu Seite  1  |  2  |  3  |  4 
RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Engel ohne Herz
Datum: 24.05.07 20:25

das muss besser werden herzog, also übe noch ein bisschen:)))))))))))))))
du reizt mich noch nicht

winkert , mal aufmunternd
vale


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Allzeitbereit
Datum: 26.05.07 06:02

Ich habe noch nie in meinem Leben so einen Scheiß gelesen. Oberflächlich, menschenverachtend, grotesk. BDSM...Blöd, Dämlich, Sabbernd, Mist.
Vielleicht ist die Frage ironisch gemeint. Befürchte nicht. Versucht mal zu lieben einen Menschen.


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: NRWdomSanft
Datum: 26.06.07 10:14

Ist die wirkliche Devotion nicht die Lust und Sehnsucht nach einem archaischen Beziehungsmodell? Mann führt, Frau dient? Sieht sie sich nicht in der Rolle der bewusst unterlegenen, sich hingebenden, weichen, durch und durch weiblichen Frau in der Urform?
Egal, ob Sexualität, Masochismus, Unterwerfungslust ausgelebt werden: letztendlich ist es die Sehnsucht nach einem starken Mann, nach Führung, Klarheit in der Rolle als Frau. Meine Traumsub will einfach nur diesen Mann, der ihr Liebe, Sicherheit, tiefe Annahme und Klarheit gibt. Und sie will genießen, genau diese Frau für mich zu sein. Die Tiefe, in der die Frau mich als ihren Herrn annimmt und in sich aufnimmt, beeinflusst doch ohne Zweifel auch das, was passieren soll und kann. Ob es sexuell, körperlich oder emotional ist. Oder alles zusammen :-) .
Meine Sub möchte tief fühlen, sie möchte hochschauen und sich geben. Wie das umgesetzt wird, ist in jeder Beziehung individuell.
Man kann hier trefflich diskutieren, wie weit das gehen kann- vor allem, wenn man philosophische Begriffe wie Demut, Selbstlosigkeit oder Hingabe mal etwas genauer beleuchtet...aber ich glaube, das ist eher Inhalt für einen Chat, in dem man sich austauscht und philosophiert...

passt auf euch auf!

b.


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Azubine
Datum: 26.06.07 12:02

@NRWDomsaft,
dann wünsche ich Dir,das Du Deine Traumsub findest und das Du sie super gut absicherst,denn als "Urfrau" steht man bekannlicherweise ,hinter dem Herd,hütet die Kinder,puzt und versorgt den "Herr" mit völliger Hingabe bis hin zur Selbstaufgabe.
Zum Glück hat sich das Zeitalter dahingehend so verändert,das Sub es nicht mehr notwendig hat sich komplett abhängig zu machen,sie sich trotzdem hingeben und fallenlassen kann und ihre Stärke oftmals den "Dom" trägt und sie an sich selbst heraufschauen kann und dabei keineswegs unglücklich erscheint.
lg


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: NRWdomSanft
Datum: 27.06.07 18:23

@ Azubine...

höre ich da etwas aggression heraus??? ich suche verzweifelt die worte, die du mir zurechnest, in meinem beitrag: "abhängigkeit, notwendig, hinter dem Herd,hütet die Kinder,puzt und versorgt den "Herr" mit völliger Hingabe bis hin zur Selbstaufgabe"...sind das vielleicht deine interpretationen???

sollte ich hier falsch verstanden worden sein: die "urform" der weiblichkeit bezieht sich auf ein GEWOLLTES einlassen auf diese sexualität, und NUR auf die sexualität. es mag verwunderlich erscheinen, aber es soll männer geben, die eine intelligente, selbstbewusste, eigenständige und starke frau haben wollen...
dazu zähle ich mich auch.

in der sexualität wird eine sehnsucht ausgelebt. ich sehe nicht, dass ich mehr geschrieben habe...



RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: devote Blume
Datum: 27.06.07 19:28

also mir gefallen die Ausführungen von NRWdomSanft!
Ich bin absolut kein Heimchen am Herd, aber ich sehne mich gerade nach Unterwerfung, nach Hingabe, weil ich im Job meinen Mann (Frau) stehen muß. Ich bin dort eher die dominierende...was der Beruf einfach mit sich bringt und sehne mich im privaten Bereich nach Unterwerfung, nach Führung....ich gebe mich während der Session hin, fast bist zur Selbstaufgabe, aber danach will ich wieder ich sein...und mein Leben eigenbestimmt führen...Gruß devote Blume


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: The Mike
Datum: 27.06.07 22:06

Was ihr so alles wollt


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Marie69
Datum: 10.08.07 14:26

hm, also ich kann nach langer ehe(stino-gatte) sagen, dass ich trotzallem auch da nichts anderes getan habe, als das was eine sogenannte *urfrau* macht.

putzen, kochen, bügeln, einkaufen und kinder erziehen. oh, nebenher arbeiten und geld verdienen , ist ja wohl selbstverständlich gewesen. ist es da nicht viel schöner frau lebt es bewusst und wird für ihr geben geschätzt und respektiert? und natürlich auch be- und entlohnt?

meine dev/maso seite ist ein geschenk nur für einen und das von mir aus auch gerne 24/7. nicht für den aussenstehenden sichtbar, aber für mich immer vorhanden. dienen mit würde und stolz, das kennt leider kaum ein dom noch heut zutage.



ich senke mein haupt nur vor dem , der mich auch aufschauen lässt


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Azubine
Datum: 10.08.07 16:25

@Marie 69,sorry aber war Dein" tun" in Deiner sogenannten "Stino" Ehe nicht bewusst gelebt?
Glaube eine "Neigung" hat so rein gar nichts damit zu tun, ob es respektiert und geschätzt wird,was Frau so alles leistet.



RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: NRWdomSanft
Datum: 22.10.07 22:49

Ich will mich mal von Äußerlichkeiten freimachen- ich denke, Vorlieben bzgl. des Aussehens hat jeder und jede. Aber für mich sind die atmosphärischen Dinge noch viel wichtiger...

Das, was für mich den Zauber ausmacht, ist ihre Authentizität. Ihre Augen zeigen das, was sie fühlt. Sie tut - was auch immer - nicht, weil ER es will, sondern weil SIE es genießt, ihm Freude zu machen. Eine tiefe, echte Hingabebereitschaft ist für mich das Wichtigste. Sie muss dienen WOLLEN, sie kniet nicht vor meiner Dominanz, sondern weil sie sich selbst ihren Platz suchen möchte- der genau dort ist, wo sie sich hinbegibt. Wenn ich befehlen, erziehen, ja vielleicht sogar wie einige hier brechen muss- ist für mich diese Stille, dieser leise Genuss und das "Beieinandersein" schon gestört.
Ihr Bedürfnis ist eben nicht, ihren Dom dadurch zu versuchen, zu steuern, dass sie rumzickt und frech ist, UM bestraft zu werden.
Sie wird es gerade nicht tun- weil sie weiß, dass Dom sie eh schlägt, wenn es ihm Lust macht, und nicht, wenn sie ihn herausfordert.
Ihm die Kontrolle zu geben, ihm zu dienen, ohne für sich selbst das Recht auf Befriedigung ihrer Wünsche einzufordern- beim Richtigen weiß sie eh, dass er es ihr schenken wird.
Sie nimmt von ihm an, was er ihr gibt, dankbar, leise und demütig.
Und dann ist es kein Spiel mehr...

So long
B.


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Drachenliebe
Datum: 23.10.07 12:34

*Sanquis: Kompliment zu deinem Sinn, den hier viele nicht haben *fg*

Einen Wunschzettel bekommt der Weihnachtsmann und der erfüllt nicht alle wünsche *sfg* das weiß doch jeder! Oder etwa nicht !!? fg*

*Macht der Liebe: Wie euer Nick schon sagt!

Doch auch das verstehen hier nicht viele, sie laufen ihren Träumen nach
anstatt sie zu leben, erleben.......und warum?

Das wollen sich die meisten gar nicht fragen *sfg*

*Stolze Rose* ich bin auch Begeistert und schließe mich deinen Worten an!!

Warum sie es nicht tun, gute frage, ich denke es hat etwas mit Angst zu tun, den wer ist so Ehrlich,
dazu muss man erst mal Ehrlich zu sich selber sein ;-) das sind ja auch nicht viele!

Lieben Gruß Sandra


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Salazar
Datum: 30.10.07 12:09

ich verstehe den drang nicht, alles nur irgendwie in schemata und schubladen zu packen. dom sub ist mir die intensivste form der begegnung und stets eine neu zu definierende ebene von begegnung zu begegnung. was soll also eine aussage für einen wert haben was male dom wirklich will? mich wundert es nicht, daß sich dazu niemand äussert.


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Maryien
Datum: 30.10.07 18:17

»Salazar hat am 30.10.07 um 12:09 geschrieben:
»ich verstehe den drang nicht, alles nur irgendwie in schemata und
»schubladen zu packen. dom sub ist mir die intensivste form der
»begegnung und stets eine neu zu definierende ebene von begegnung
»zu begegnung. was soll also eine aussage für einen wert
»haben was male dom wirklich will? mich wundert es nicht,
»daß sich dazu niemand äussert.


Vielleicht erklärt dir das das Eingangsposting, bzw, das worauf es hinweißt:

@ Marie: da wäre dein Beitrag auch besser aufgehoben :o)


<mal her kopiert:

Theard Erklräung + Was die devote Frau wirklich will
Autor: StolzeRose
Datum: 08.08.06 14:45

Tach Ihr,

ich bin schon eine ganze Weile in diesem Chat und auch Forum unterwegs und frage mich immer wieder, wenn ich sehe das Pärchen nach kurzem Glück auseinander gehen, woran das wohl liegen mag.

Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, das ob nun Bewusst oder auch Unbewusst immer noch in Schubladen gedacht wird. Das vergessen wird, dass wir alle Individuen sind, die unterschiedliche Vorstellungen, Gedanken, Träume und Bedürfnisse haben und diese keineswegs nach irgendwelchen Rastern oder Schemas sortiert werden können.

Ferner bin ich der Überzeugung, dass es wichtig ist dazulegen wie unterschiedlich die Menschen mit der „angeblich“ gleichen Neigung wirklich sind.

Ich würde mich freuen wenn diesen Beitrag dadurch vervollständig wird, dass „devote“ Frauen hier mal schreiben, was sie von einem dominanten Mann ihrer Wahl erwarten. So nach dem Motto: Aus meiner Sicht , sollte ein dominanter Mann so und so und so sein, die und die Fähigkeiten besitzen, die und die Stärken, und die und die Schwächen und sich mir gegenüber so und so verhalten .

Ich denke so was kann der männlichen Spezies mal da legen, dass nicht jede devote ist wie die andere :o)

Ich möchte aber auch alle darum bitten, die einzeln Meinungen unkommentiert stehen zu lassen, denn da es „subjektive“ Wahrheiten sind, also persönliche Meinungen und Ansichten, sind und können sie NIEMALS Gegenstand einer Diskussion sein. Es gibt kein richtig und kein falsch.



****************************************************************

Es gibt die Themen:

Theard Erklärung + Was die devote Frau wirklich will

Was der devote Mann wirklich will

Was der Male Dom wirklich will

Was die Fem Dom wirklich will

Was Sadist und Sadistien wirklich wollen

Was Maso Frau/ Mann wirklich wollen



Es geht darum seine eigenen Sichtweise / seinen Blickwinkel zu erweitern und als ergebnis dessen toleranter zu werden.

Ganz nebenbei, @ die die lieber meckern als was von sich preis zu geben:

Wenn das hier für euch eh nur Müll ist....dann haltet einfach die Kappe!

@ die, die mitschreiben und sich ebenfalls Gedanken machen.. DANKE, das wenigstens ihr soviel Persönlichkeit besitzt über euch und eure Sehnsüchte zu sprechen und sich damit angreifbar zu machen.
Dazu gehört wesentlich mehr Größe, als nur über die Worte anderer herzuziehen.


Lieben Gruß Beate ( Alias Maryien / ex StolzeRose)


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: INDIANLADY
Datum: 31.10.07 12:51

»Maryien hat am 30.10.07 um 18:17 geschrieben:
»»Salazar hat am 30.10.07 um 12:09 geschrieben:
»»ich verstehe den drang nicht, alles nur irgendwie in
»schemata und
»»schubladen zu packen. dom sub ist mir die intensivste
»form der
»»begegnung und stets eine neu zu definierende ebene von
»begegnung
»»zu begegnung. was soll also eine aussage für einen
»wert
»»haben was male dom wirklich will? mich wundert es nicht,
»»daß sich dazu niemand äussert.

»also maryien... du sprichst mir aus dem herzen... ich lese nur geprolle und wenn frau gegenhält... versucht mann .... durch noch stärkeres geprolle... sein scheinbar verlorenes terrain zurück zu gewinnen.
dass er aber niemals ... aufgrund seines auftretens ... dieses terrain besessen hatte und auch niemals betreten könnte... bemerkt er nicht.
auch hier finden charmante und weltoffene menschen ehr anklang als die prollos.
so sind meine kurzen erfahrungen jedenfalls hier...
und wenn ich nicht zu gegenreaktionern veranlasst werde... ist es sehr schön auf ein charmantes mitglied egal welcher seite zu treffen.
bei gegenseitigem vertrauen ist vieles ehr möglich als durch plumpe anmache.
dieses schrieb ... nur ne indianerin


»
»Vielleicht erklärt dir das das Eingangsposting, bzw, das
»worauf es hinweißt:
»
»@ Marie: da wäre dein Beitrag auch besser aufgehoben :o)
»
»
»<mal her kopiert:
»
»Theard Erklräung + Was die devote Frau wirklich will
»Autor: StolzeRose
»Datum: 08.08.06 14:45
»
»Tach Ihr,
»
»ich bin schon eine ganze Weile in diesem Chat und auch Forum
»unterwegs und frage mich immer wieder, wenn ich sehe das
»Pärchen nach kurzem Glück auseinander gehen, woran das
»wohl liegen mag.
»
»Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, das ob nun
»Bewusst oder auch Unbewusst immer noch in Schubladen gedacht
»wird. Das vergessen wird, dass wir alle Individuen sind, die
»unterschiedliche Vorstellungen, Gedanken, Träume und
»Bedürfnisse haben und diese keineswegs nach irgendwelchen
»Rastern oder Schemas sortiert werden können.
»
»Ferner bin ich der Überzeugung, dass es wichtig ist
»dazulegen wie unterschiedlich die Menschen mit der „angeblich“
»gleichen Neigung wirklich sind.
»
»Ich würde mich freuen wenn diesen Beitrag dadurch
»vervollständig wird, dass „devote“ Frauen hier mal
»schreiben, was sie von einem dominanten Mann ihrer Wahl
»erwarten. So nach dem Motto: Aus meiner Sicht , sollte ein
»dominanter Mann so und so und so sein, die und die
»Fähigkeiten besitzen, die und die Stärken, und die und
»die Schwächen und sich mir gegenüber so und so
»verhalten .
»
»Ich denke so was kann der männlichen Spezies mal da legen,
»dass nicht jede devote ist wie die andere :o)
»
»Ich möchte aber auch alle darum bitten, die einzeln
»Meinungen unkommentiert stehen zu lassen, denn da es
»„subjektive“ Wahrheiten sind, also persönliche Meinungen
»und Ansichten, sind und können sie NIEMALS Gegenstand einer
»Diskussion sein. Es gibt kein richtig und kein falsch.
»
»
»
»****************************************************************
»
»Es gibt die Themen:
»
»Theard Erklärung + Was die devote Frau wirklich will
»
»Was der devote Mann wirklich will
»
»Was der Male Dom wirklich will
»
»Was die Fem Dom wirklich will
»
»Was Sadist und Sadistien wirklich wollen
»
»Was Maso Frau/ Mann wirklich wollen
»
»
»
»Es geht darum seine eigenen Sichtweise / seinen Blickwinkel zu
»erweitern und als ergebnis dessen toleranter zu werden.
»
»Ganz nebenbei, @ die die lieber meckern als was von sich preis
»zu geben:
»
»Wenn das hier für euch eh nur Müll ist....dann haltet
»einfach die Kappe!
»
»@ die, die mitschreiben und sich ebenfalls Gedanken machen..
»DANKE, das wenigstens ihr soviel Persönlichkeit besitzt
»über euch und eure Sehnsüchte zu sprechen und sich
»damit angreifbar zu machen.
»Dazu gehört wesentlich mehr Größe, als nur
ȟber die Worte anderer herzuziehen.
»
»
»Lieben Gruß Beate ( Alias Maryien / ex StolzeRose)


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Viktoria
Datum: 03.11.07 17:13

Ich halte mich nicht für devot, aber ein Satz hier hat mich stutzig gemacht.

NRWdomSanft schrieb:
Sie tut - was auch immer - nicht, weil ER es will, sondern weil SIE es genießt, ihm Freude zu machen.

Ist das nicht immer so? Ich tue - was auch immer - nur aus dem einen Grund:
Um genießen zu können.

Ich mache meinen Job gut, weil ich die Anerkennung genieße.
Ich hetzte danach zum Einkaufen, weil ich ein schönes Abendessen genießen will.
Ich mache meinen Freunden eine Freude, weil ich ihre Freude genießen kann.
Ich tue für meinen Partner was er sich wünscht, weil ich es genieße, wenn er sich freut.
Und auch im Chat: Ich gebe einem intelligenten, kultivierten Chatter meine Phantasien und genieße seine.

Bin ich nun devot????
Ich glaube eher, ich bin egoistisch.
Nur, viellleicht merkt es keiner? ;-)


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: Sluschenka
Datum: 19.12.07 19:50

»epikureer hat am 19.09.06 um 07:47 geschrieben:
»Welcher Mann träumt nicht davon, dass seine Partnerin an ihm
»hochschaut, am besten noch - ihn bewundert. Weil er so gut
»gebaut ist, die Familie versorgen kann, ein gewisses materielles
»Niwo oder auch Bildung bietet etc.! Dazu sollte natürlich auch
»die Fähigkeit gehören, ein Gefühl von Liebe zu vermitteln. Ab
»wann Liebe nur noch in sexueller Aktivität ausartet, bleibt hier
»unbeachtet. Was passt da besser als eine dankbare und devote
»Subbi?
»So weit so gut.
»Ich persönlich will aber keine, der ich morgens sage, dass wir
»abends spielen werden - weshalb sie bei ihrer Heimkehr
»gefälligst devot aus der Wäsche zu schauen hat. Ich wünsche mir
»ideeller Weise eine Frau, welche mir im Alltag ebenbürtig ist,
»wir auf einer Ebene stehen. Wenn sie hier erheblich "über" mir
»steht, habe ich so meine Probleme mit dem Dom-sein. Ich
»bevorzuge das devote nur im Rahmen meiner (unserer) Sexualität.
»Ich glaube inzwischen nicht mehr an die Möglichkeit, dass sich
»jemand innerhalb einer Beziehung erst devot entwickeln wird. Ich
»betrachte es primär als eine Frage der Gene und zweitens
»(secundär) der Chemie zwischen zwei Menschen. Das letzte, was
»mir in den Kopf käme, wäre eine "gespielte" Devotheit -
»nur damit ich mich endlich als Dom fühlen kann.
»Extrem stressig empfinde ich eine Frau, welche jeden Morgen erst
»wieder "eingenordet" werden möchte und entsprechend "zickt",
»nur damit sie sich anschließend devot geben kann.
»Ich finde es absolut phaszinierend, meine Partnerin devot zu
»erleben. Ja, diese Situationen gibt es. Bis jetzt habe ich
»jedoch leider den entsprechenden Knopf nicht gefunden, soll
»heißen, ich kann es nicht steuern. Das ist jammerschade, hat
»jedoch einen alles überdeckenden Vorteil: Es ist authentisch.
»Eine ehrliche vertrauensvolle Hingabe - es gibt nichts
»schöneres. Amen!


Lieber epikureer,

ich bin eine Sub (und darf vielleicht hierzu gar nichts sagen?)
was Du beschreibst entspricht genau meinem Empfinden, leider will mein Partner glaube ich eine Frau, die ihm immer unterlegen ist, er hat mich aber ausgesucht mit dem Wissen, dass ich ihm eher ebenbürtig als unterlegen bin, nun wird mir das gerade zum Verhängnis, das finde ich sehr schade, denn erst seit kurzem hat er mir zugelassen meine Devotheit, die ich schon immer in mir trug auch auszuleben,
egal, wenn ich dieses Tal durchschritten habe, werde ich meinen Weg gehen und hoffen einen Partner zu finden, der meine Ebenbürtigkeit erträgt und bei dem ich devot sein darf

Sluschenka


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: YalinaY
Datum: 02.10.08 07:22

Je ärmer und je weniger ein Dom bereit ist zu geben, desto mehr wird er von seiner Sub verlangen.
Starke Minderwertigkeitsgefühle, Liebesunfähigkeit und mangelnde Souverainität schubsen solche Doms in ihre Rolle, außerhalb der sie ziemlich hilflos und unsicher sind.

Je gesünder eine Sub ist, umso mehr weiß sie sich dagegen zu wehren.
Sub möchte ja aufschauen.

Diese Art „Doms“ sollte sich erst aus ihren Ketten lernen zu befreien.
Solange sie sich selbst versklavt sind und nicht in der Lage den Dom im Dom zu dominieren, bringen sie die Voraussetzung für eine intensive Liebesbeziehung im SM einfach nicht mit.
Traum bleibt Traum.
SM als intensivste und schönste Form der Liebe kann auf dieser Basis nicht genährt werden und so niemals gedeihen.
Stößt eine gesunde Frau auf einen solchen Mann wird sie sogar ihre natürliche Devotheit ihm gegenüber mehr und mehr einbüßen und ihn irgendwann nicht einmal mehr ernst nehmen.

Funktionieren kann eine solche Beziehung (begrenzt) nur, wenn Sub selbst kaum oder keine Gefühle für Dom besitzt, ihre Fantasien sich zwar ergänzen, aber Sub Dom nur als sexuellen Wunscherfüller dieser benutzt.
Eben alles, was niemals über einen ONS hinauskommt.

Wer will, der kann.
Wer nicht will, der hat schon (was besseres).

YalinaY


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: firstlihla
Datum: 02.10.08 14:32

»YalinaY hat am 02.10.08 um 07:22 geschrieben:
»Je ärmer und je weniger ein Dom bereit ist zu geben, desto
»mehr wird er von seiner Sub verlangen.
»Starke Minderwertigkeitsgefühle, Liebesunfähigkeit und
»mangelnde Souverainität schubsen solche Doms in ihre Rolle,
»außerhalb der sie ziemlich hilflos und unsicher sind.
»
»Je gesünder eine Sub ist, umso mehr weiß sie sich
»dagegen zu wehren.
»Sub möchte ja aufschauen.
»
»Diese Art „Doms“ sollte sich erst aus ihren Ketten lernen zu
»befreien.
»Solange sie sich selbst versklavt sind und nicht in der Lage den
»Dom im Dom zu dominieren, bringen sie die Voraussetzung für
»eine intensive Liebesbeziehung im SM einfach nicht mit.
»Traum bleibt Traum.
»SM als intensivste und schönste Form der Liebe kann auf
»dieser Basis nicht genährt werden und so niemals gedeihen.
»Stößt eine gesunde Frau auf einen solchen Mann wird
»sie sogar ihre natürliche Devotheit ihm gegenüber mehr
»und mehr einbüßen und ihn irgendwann nicht einmal mehr
»ernst nehmen.
»
»Funktionieren kann eine solche Beziehung (begrenzt) nur, wenn
»Sub selbst kaum oder keine Gefühle für Dom besitzt,
»ihre Fantasien sich zwar ergänzen, aber Sub Dom nur als
»sexuellen Wunscherfüller dieser benutzt.
»Eben alles, was niemals über einen ONS hinauskommt.
»
»Wer will, der kann.
»Wer nicht will, der hat schon (was besseres).
»
»YalinaY

Liebe Yalina, was für ein schöner kompromißloser Beitrag. Danke. Und liebe Subs, die ihr das lest: Trotzdem kein Grund, aufzugeben, weil hier nur 10 % der Doms diese Bedingungen erfüllen. Wir suchen die 10%, an den anderen sind wir nicht interessiert. Und was auch bestimmt hilft, ist: Zuerst den Balken im eigenen Auge sehen. Wer innerlich nur aus Angst und nicht wirklich aus Liebe zu Hingabe bereit ist, der wird auch den nicht finden, der dieser Hingabe wert ist. Und das sind auch nur 10%, die Subs, die zu Liebeshingabe fähig sind. So kriegt hier jeder, was er braucht. Viel Glück


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: DerUndurchschaubare
Datum: 14.02.09 18:37

»StolzeRose hat am 08.08.06 um 14:40 geschrieben:
»(bitte Eingangsbeitrag in "Theard Erklärung" lesen)
»
»Hier ist der Bereich wo der dominante Mann erklären kann, wie
»eine devote Frau aus seiner Sicht sein sollte. KEINE
»KONTAKTANZEIGE, sondern wesentliches wie Charakter und
»Wesenszüge.

Darf auch ich hier als Neuling loslegen?! ja?

In erster Linie eine Frau.
Sie sollte etwas im Kopf haben, Humor haben.
Ich erwarte kultures Interesse, und ein gewisses Maß an Bildung.
Sie sollte fest im Leben stehen und wissen was sie will.
In zweiter Linie eine Partnerin/Freundin.
Jemand der ehrlich und direkt ist. Und auch in der Lage ist zu merken wann der Freund selber mal Halt braucht.
In dritter Linie Sub.
Da gibt es wenig zu schreiben.
Die Chemie muß stimmen, das Vertrauen in die andere Seite.
Eine Sub sollte auch zu verstehen zu geben:
Das genieße ich ich
Das will ich NICHT


RE: Was der Male Dom wirklich will
Autor: DieterSad
Datum: 06.07.09 03:40

Der/Die geneigte(r) Chatter(in) weiß ja das ich keine Ahnung habe.

Ich erwarte von eine devoten Frau Mut.
Den Mut sich auf mich einzulassen
Den Mut sich und mir, wirklich, zu begegnen.
Den Mut ausgetretene Pfade zu verlassen.
Den Mut, das sie sich in meine Hände fallen lassen kann.
Den Mut, Lust neu zu definieren, und das immer wieder.
Den Mut auch mich MAL zu kritisieren.
Den Mut Verantwortung abzugeben UND zu tragen.
Den Mut gegebenenfalls Demut zuzulassen.
Den Mut zu reden und zu schweigen.
Dann wünsche ich mir eine gewisse Eloquenz.
Dazu eine gewisse Intelligenz.



Ok. Und geil aussehen soll sie auch.


 ZurückVor 

Eine Antwort schreiben

Was ist ein Forum? Eine kleine Anleitung


Dieses Forum ist Bestandteil der Online-Dating Community
SadoMaso-Chat

Weitere Angebote:

SadoMaso-Chat™ / SM Dating
FetischPartner™ / Fetisch Dating
Travesta™ / Trans/TV/DWT Dating
LatexZentrale™ / Latex & Gummi Dating
Fesseln.Netzwerk™ | Fesseln & Bondage-Netzwerk
LederStolz™ / Gay-SM Dating
mollyLOVE™ / Molly-Dating
SM-Partnervermittlung / Die Partneragentur
SadoMaso-Forum / Informationen, Austausch, Szene-News




Impressum'